Hotspots in der Münchner Maxvorstadt

Studenten, Touristen, Kunstliebhaber und Kneipengänger prägen das tägliche Stadtbild der Maxvorstadt. Als LMU-Studentin bin ich im Univiertel fast täglich unterwegs und doch entdecke ich immer wieder neue Restaurants, Läden und Plätze. Die Maxvorstadt hat von allem etwas, ist voller Leben und ist einer meiner liebsten Gegenden im wunderschönen München. In der neuen Rubrik Home Sweet Home gibt es Geschichten aus München und schon bald auch aus deiner Stadt. Erobere die Areale in deinem Lieblingsviertel und snappe Fotos zu den verschiedenen Kategorien!

Hier sind meine persönlichen Hotspots in der Maxvorstadt unterteilt in unseren GlobeSnap-Kategorien:

Geschister-Scholl-Platz vor der LMU München

Geschister-Scholl-Platz vor der LMU München

ESSEN

Im Univiertel gibt es Köstlichkeiten aus aller Herren Länder. Vom schnellen Imbiss zwischendurch, über das beste Eis Münchens hinzu einem gemütlichen Dinner, findet man hier so gut wie alles.

Nach einem Besuch im Brandhorst Museum oder in einer der Pinakotheken gehe ich am liebsten in die Brasserie Tresznjewski. Das im Art Deco Stil eingerichtete Treszi bietet eine wechselnde Bistrokarte mit französisch angehauchten, internationalen Gerichten und ist zu jeder Tageszeit gut besucht.

Pasta im Tresznjewski

Pasta im Tresznjewski

Im Saftladen Super Danke! gibt es kaltgepresste Säfte und Green Smoothies, die dich von A bis Z mit Vitaminen versorgen und das ideale Gegenmittel für deinen Kater sind – ich spreche aus Erfahrung. Der regelmäßige Konsum der biologischen und veganen Säfte treiben deine Lebenserwartung garantiert in die Länge!

Der neu eröffnete OHNE der verpackungsfreie Supermarkt ist der erste Supermarkt in München, der auf Zero Waste plädiert und einen großen Schritt in umweltbewusstes Einkaufen macht. Plastiktüten und -verpackungen gehören hier Vergangenheit an. Ich bin ein Fan von allem, was die Umwelt schützt und hilft unseren ökologischen Fußabdruck möglichst klein zu halten. Bitte mehr davon!

SPAß

Die James T. Hunt Bar zieht hippe und junge Leute an und ist deshalb in der Maxvorstadt genau richtig angesiedelt. Die Location bekommt von mir 10 von 10 Punkte, für die coolen mit weißer Ölkreide bemalten Decke und Wände und die Drinks, die alle eine einmalige Geschmacksexplosion in deinem Mund entfalten. Eine lässige Bar zum Vorglühen für das Bob Beaman. Der Technoclub am Ende der Feierbanane ist soundtechnisch ausgelegt wie ein Konzertsaal und bringt DJs aus der ganzen Welt an die Turntables. Musiktechnisch einer meiner Favoriten in München.

Drinks im James T. Hunt

Drinks im James T. Hunt

Wer dann noch tanzen kann geht ins MMA – Mixed Munich Arts in der Katharina-von-Bora Straße. Erst vor zwei Jahren öffnete das MMA seine Pforten, wo man sich jede Woche zu bester elektronischen Musik die Füße wund tanzen kann und auch regelmäßig Hip Hop-Veranstaltungen stattfinden. Einmalig sind definitiv die Events an denen nicht nur der Club, sondern auch die Halle geöffnet hat und Berghain Residents wie Ben Klock auflegen und ab und an finden auch Nachtflohmärkte in der Eventlocation statt. Spaß garantiert!

KUNST

Die Crème de la Crème der Kunstszene befindet sich ebenso in der Maxvorstadt. Das frisch renovierte Lenbachhaus am Königsplatz beherbergt sowohl das berühmte Blaue Pferd I Franz Marcs als auch fragwürdige Environments von Joseph Beuys.

lenbach

Lenbachhaus

Nachbar der Technischen Universität im Kunstareal München sind die Pinakotheken, die zu den renommiertesten Kunstsammlungen weltweit gehören.

Als Liebhaber der modernen Kunst mag ich besonders das Museum Brandhorst. Zuletzt besuchte ich die Ausstellung Yes!Yes!Yes! Warholmania, bei dem das malerische und filmische Werke einer meiner Lieblingskünstler Andy Warhol ausgestellt wurden. An Sonntagen beträgt der Eintritt in allen Pinakotheken und im Museum Brandhorst nur 1€.

Yes! Yes! Yes! Warholmania

Yes! Yes! Yes! Warholmania

MODE

Kommerzielle Modeketten sucht man im Univiertel vergeblich. Dafür findet man viele kleine Stores, die Vintage-Klamotten und exklusive Mode verkaufen. Zwar eher in Schwabing angesiedelt, aber ein Katzensprung von der Maxvorstadt entfernt ist der Weißglut Concept Store in der Hohenzollernstraße 8. Hier gibt es nicht nur qualitativ hochwertige Mode und Accessoires, sondern auch kreative Geschenkartikel und Wohnaccessoires von verschiedenen Designern.

Im PICKnWEIGHT KILO Store in der Schellingstraße gibt es Second Hand Klamotten und Vintage Mode nach Kilopreis. Der bewusste Umgang mit Kleidung sowie das einzigartige Shopping-Erlebnis stehen hier im Mittelpunkt.

Weißglut Concept Store

Weißglut Concept Store

SEHENSWERTES

Das Siegestor, der l’Arc de Triomphe Münchens, bildet den Anfang der Leopoldstraße und das Ende der Ludwigstraße und ist somit die Grenze zwischen Maxvorstadt und Schwabing. Architektonisch sehenswert sind auch die im klassizistischen Stil erbauten Propyläen, die Glyptothek und die Staatliche Antikensammlung am Königsplatz. Jedes Jahr im Sommer findet hier das Kino Open Air statt, wo tausende Besucher alte Filmklassiker und die neusten Blockbuster in einer unglaublichen Atmosphäre anschauen.

open air

Kino Open Air am Königsplatz

NATUR

Der Alte Botanische Garten nahe dem Lenbachplatz ist eine kleine grüne Parkanlage mitten in der Stadt, wo wilde Kaninchen umherhoppeln. Im anliegendem Park Café sitzt man bei schönem Wetter tagsüber im Biergarten und Nachts verwandelt sich das Restaurant in ein Tanzlokal.

Einige Areale in der Maxvorstadt sind auf meiner GlobeSnap-Karte noch weiß und müssen noch erobert werden. Es gibt immer was zu entdecken! Auch in deiner Heimatstadt. Keep snapping!

Meine eroberten Areale in der Maxvorstadt auf meiner GlobeSnap-Karte

Meine eroberten Areale in der Maxvorstadt auf meiner GlobeSnap-Karte

Nina Daxberger

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.