So schießt du das perfekte Foto mit deinem iPhone – capture the world’s beauty!

Es ist immer bei uns, begleitet uns durch den Tag und wir können uns ein Leben ohne das kleine Ding nicht mehr vorstellen: das iPhone. In ihm sind Erinnerungen gespeichert, Erinnerungen in Form von Bildern. Bilder von der letzten Partynacht, an die wir uns kaum noch erinnern können, Bilder von kulinarischen Köstlichkeiten und unzählige Selfies, die das Potenzial haben das nächste Profilbild zu werden. Wenn wir auf Reisen gehen brauchen wir keine Digicam oder Spiegelreflex-Kamera mehr, da die iPhone-Kamera locker in der Liga der Großen mitspielen kann. Zudem kannst du Fotos direkt in GlobeSnap hochladen, da hier GPS-Daten vorhanden sind. Doch was ist zu beachten, wenn du das perfekte Bild mit deinem iPhone schießen willst? Hier haben wir 6 Tipps und Tricks zusammengestellt wie du am Besten die Schönheit unseres Planeten einfangen kannst und somit auf den Ranglisten nach oben kletterst (versteckte Flirt-Tipps inklusive). Let‘s snap!

1.Raus aus dem Zentrum

Eine gute Bildkomposition ist das A und O. Du hast im Kunstunterricht vielleicht schon etwas von dem Goldenen Schnitt gehört, aber wir wollen dich hier nicht mit künstlerischem Fachjargon langweilen, sondern dir wertvolle und lebensnahe Tipps geben, wie du das Beste aus deiner iPhone-Kamera herausholst. Hole dir kleine Helferlein wie das Raster (Einstellungen -> Fotos & Kamera -> Raster). Dieses teilt das Bild jeweils senkrecht und waagrecht in Drittel auf. Womöglich denkst du, dass dein Objekt am Besten im Zentrum des Bildes zu sehen sein soll, allerdings ist es angenehmer für das Auge, wenn die spannenden Punkte eines Motivs auf den Schnittpunkten der Drittellinien liegen. Bei Menschen und Tieren beispielsweise die Augen oder die Blüte einer Blume.

Angenehm für's Auge: Boote liegen auf den Drittellinien

Angenehm für’s Auge: Boote liegen auf den Drittellinien

2. Weniger ist mehr

Auch sollte das Foto nicht von zu vielen Objekten überladen sein. Gut ist es, sich auf ein oder zwei Elemente zu beschränken, damit es nicht zu unruhig in dem Bild wird und das Wesentliche heraussticht. Mehrere Ebenen im Bild, also einen Vordergrund und einen Hintergrund, machen das Bild räumlich und somit interessanter. Wenn du ein Rebel bist, kannst du natürlich auch mit diesen „Regeln“ brechen und ein bisschen herumexperimentieren – oft kommt dabei auch etwas Spannendes heraus. Entdecke deine kreative Ader!

Mehrere Ebenen: Seifenblasen im Vordergrund, Brandenburger Tor im Hintergrund

Mehrere Ebenen: Seifenblasen im Vordergrund, Brandenburger Tor im Hintergrund

3. Finger weg vom Zoom

Versuche so nah wie möglich an das Motiv heranzugehen und vermeide die Zoomfunktion. Wenn du eine wunderschöne Person in der Fußgängerzone siehst, sprich sie lieber an und mache ein Selfie mit ihr anstatt aus 100 Meter Entfernung an das hübsche Gesicht heranzuzoomen, denn die Qualität des Bildes leidet extrem darunter und das wäre doch schade. Du kannst natürlich auch nachträglich das Foto nach Belieben zuschneiden und so dein Objekt in den Vordergrund rücken.

Nah ran gehen statt zoomen

Nah ran gehen statt zoomen

4. Spiele mit Belichtung & Schärfe

Du kennst das Problem: du möchtest ein schönes Foto von deinen Freunden machen, im Hintergrund der Sonnenuntergang. Doch das Gegenlicht macht dir einen Strich durch die Rechnung, denn deine Freunde sind kaum zu erkennen. Eine praktische Eigenschaft der iPhone-Kamera ist, dass es durch das Tippen auf ein Objekt automatisch die optimale Belichtung und Schärfe einstellt. Fokussierst du also deine Freunde, sind die zwar wiederum zu sehen, aber der Sonnenuntergang im Hintergrund wird total überbelichtet. Um das Problem zu lösen versuche in den Bereich zwischen Vorder- und Hintergrund zu tippen, damit sowohl deine Freunde als auch der Sonnenuntergang gleichermaßen scharf und gut belichtet sind. Womöglich braucht es dazu ein paar Versuche, aber mache grundsätzlich immer mehrere Bilder und suche dann das Beste aus. Zur Erinnerung: je besser das Bild und je mehr Fotos du an verschiedenen Orten hochlädst desto mehr Likes, Follower, Areale und Punkte erhältst du!

Fokus auf den Bereich zwischen hell und dunkel

Fokus auf den Bereich zwischen hell und dunkel

5. Feinschliff deines Rohdiamanten

Es gibt viele Apps mit denen du deine Bilder mit Filtern und anderen Special Effects aufpeppen kannst. Meist gehen dabei jedoch die GPS-Daten flöten, da die meisten Bearbeitungs-Apps eine Kopie deines Originalbilds erstellen und du es somit nicht mehr auf GlobeSnap hochladen kannst :-(. Doch für den nötigen Feinschliff deines Fotos, das Dank dieser Tipps und Tricks ohnehin schon nahezu perfekt ist, genügen meist die Bildbearbeitungstools deines iPhones. Damit kannst du Licht, Farben und Rote Augen korrigieren, zuschneiden und Filter verwenden. Da dies am Originalbild geschieht, bleiben die GPS-Daten vorhanden und du kannst dein Werk in GlobeSnap uploaden. Wie du wahrscheinlich schon weißt, hat auch GlobeSnap einige Filter auf Lager mit denen du innerhalb von Sekunden deinem Bild den letzten Schliff verleihen kannst. GlobeSnap ist jedoch dazu da, das wahre Leben in seiner Schönheit abzubilden, deshalb: keep it natural!

Nutze die Filter von GlobeSnap oder die deines iPhones

Nutze die Filter von GlobeSnap oder die deines iPhones

6. Fange kurzlebige Momente ein

Du möchtest einen besonderen Moment einfangen, der aber sehr kurzlebig ist und nur einen Augenblick anhält, wie die Wunderkerzen zu deinem Geburtstag, die jeden Moment erlischen oder einen Vogelschwarm, den du jede Sekunde aus den Augen verlieren könntest. In solchen Momenten gilt es schnell zu sein. Mit dem iPhone kommst du aus dem Stand-by-Modus sofort in den Kamera-Modus, indem du das Kamera-Symbol in der rechten unteren Ecke nach oben ziehst. Ohne Pin-Eingabe, ohne Fingerabdruck. So werden Momente, die schnell vorbei sind zu Erinnerungen, die ewig bestehen bleiben. Teile sie mit uns auf GlobeSnap!

Die Umarmung ist jeden Moment vorbei - schnell sein und iPhone zücken!

Die Umarmung ist jeden Moment vorbei – schnell sein und iPhone zücken!

Jetzt brauchst du nur noch das perfekte Motiv und das findest du da draußen in der schönen, weiten Welt. Gehe bewusst durch’s Leben, ändere die Perspektive und entdecke Neues an altbekannten Orten. Unsere Welt ist voller Schönheit, schönen Flecken, schönen Augenblicken und schönen Menschen. Fange ihre Schönheit ein und lasse sie zu unsterblichen Erinnerungen werden! Capture the world’s beauty!

Nina Daxberger

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.